Pfingstradtour 2019

Pfingstradtour der Kolpingsfamilie Everswinkel

Die diesjährige Pfingstradtour der Kolpingsfamilie Everswinkel unter der Leitung von Gerda Fögeling und Thomas Mielisch führte ins Ruhrgebiet. Startpunkt auf die erste, 50km lange Tour war das Hotel in Mülheim an der Ruhr. Von dort brachen die insgesamt 13 Radlerinnen und Radler bei stürmischem Wind in Richtung Essen auf.

Ein Abstecher ging zur bekannten Siedlung Maragrethenhöhe. Weiter ging es am Baldeneysee in Essen entlang schöner Wiesen und Auen Richtung Mintarder Brücke, die vielen Autofahrern bekannt sein dürfte. Am zweiten Tag führte die ca. 57 km lange Rundtour bei strahlendem Sonnenschein zunächst über die Fahrradautobahn in Richtung Landschaftspark Duisburg Nord. Er ist ein etwa 180 Hektar großer Park rund um ein stillgelegtes Hüttenwerk in Duisburg-Meiderich, der im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entstand. Auf dem Weg dorthin stoppte die Gruppe kurz am Kunstwerk „kleiner Zauberlehrling“.

Hierbei handelt es sich um einen „tanzenden Strommast“ aus der Emscher-Kunstausstellung im Jahre 2013. Das Ziel der abschließenden 40 km lagen Rundtour war die Zeche Zollverein, Unesco Weltkulturerbe, in Essen. Sie wird auch  "Eiffelturm des Ruhrgebietes" genannt und war ehemals Steinkohlebergwerk in Essen. Heute ist sie ein Architektur- und Industriedenkmal.
Die Geselligkeit kam an allen Tagen natürlich nicht zu kurz und alle waren sich darüber einig, dass die Touren, die von Thomas Mielisch mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und geführt wurden, sehr abwechslungsreich und schön waren. Wer glaubt, das Ruhrgebiet sei nicht grün, wurde in den drei Tagen eines Besseren belehrt.