Vortrag zum Einbruchschutz 12.10.2017

Vortrag zur Themenwoche „Riegel vor“

Im Rahmen der Themenwoche „ Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor“ war auf Einladung der Kolpingsfamilie der technische Fachberater der Polizei Warendorf, Jürgen Gausebeck, ins Pfarrheim gekommen. Die Zuhörer erfuhren in dem Vortrag, dass viele Annahmen über Einbrecher nicht richtig sind. So stellte Jürgen Gausebeck klar: Einbrecher kommen nicht nachts, sondern oft tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist, nämlich zur Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden.

Das übliche Tatwerkzeug von Einbrechern ist oftmals nur ein langer Schraubendreher, mit dem Türen und Fenster aufgrund der guten Hebelwirkung aufgebrochen werden können. Dieses wurde von Jürgen Gausebeck direkt am mitgebrachten Kunststofffenster beeindruckend demonstriert und den Zuschauern gezeigt, dass sekundenschnell ein Fenster aufgehebelt werden kann. Das Einschlagen von Fenstern und Türen mit Glasbruch wird dagegen von den meisten Tätern vermieden, da die Verletzungsgefahr größer ist und möglicherweise DNA am Tatort hinterlassen wird.

DSC_0904
DSC_0905
DSC_0906
DSC_0907
DSC_0908
DSC_0910
DSC_0911
DSC_0912
DSC_0913
DSC_0914
01/10 
start stop bwd fwd

Der Fachberater Jürgen Gausebeck ging auch auf das eigene sicherheitsbewusste Verhalten ein, mit dem man sich vor Einbruch schützen kann, so z.B. mit dem Schließen von gekippten Fenstern. Ebenso stellte er klar, wie durch den Einbau von mechanischer Sicherheitstechnik bei Fenstenr und Türen zum Schutz vor Einbrüchen helfen kann. Zusätzlich ist es sinnvoll Nachbarn Bescheid zu geben, wenn man im Urlaub ist, damit diese z.B. den Briefkasten leeren.

Zum Schluss des Vortrags wies Gausebeck auf die mitgebrachten Infobroschüren und auf die Beratungsstelle der Polizei in Warendorf hin.